Willkommen

In der heutigen Zeit ist es wichtig einen starken Partner neben sich zu haben, auf den man sich verlassen kann. Steuergesetze werden fast täglich verändert und immer komplizierter. Die steuerlichen und damit betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten für ein Unternehmen werden damit immer unübersichtlicher.

Grundlage unserer persönlichen Beratung ist Kompetenz, Einfühlungsvermögen und Verschwiegenheit. Für diese anspruchvolle Aufgabe haben wir unsere Mitarbeiter stets selbst ausgebildet. Durch in- und externe Fortbildungsmaßnahmen wird ein aktueller Wissensstand gewährleistet.

Die Mitarbeiter der Steuerkanzlei Böckl

 

Rundschreiben...

Rundschreiben VIII 2016

1 Anhebung von Grundfreibetrag, Kinderfreibetrag, Kindergeld und Kinderzuschlag ab 1.1.2017

Der Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer (steuerfreies „Existenzminimum“) und die Kinderfreibeträge bzw. das Kindergeld müssen auf Grund der Vorgaben des Grundgesetzes regelmäßig an die Preisentwicklung angepasst werden.... weiter lesen

Rundschreiben VI 2016

1 Schicksal der Erbschaft- und Schenkungsteuer weiter ungewiss

Mit Urteil vom 17.12.2014 hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts wichtige Vorschriften des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes betreffend die Übertragung von Betriebsvermögen für verfassungswidrig erklärt. Dem Gesetzgeber wurde aufgegeben, bis zum 3... weiter lesen

Rundschreiben V 2016

1 Noch keine Einigung bei der Erbschaftsteuer zur Übertragung von Unternehmensvermögen

Die Regierungsparteien in Berlin einigten sich am 20.6.2016 nach einem langwierigen, sehr politisch geprägten Prozess auf einen Kompromiss zur Erbschaftsteuerreform. Allerdings hat der Bundesrat dem Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestags nicht zu... weiter lesen

Rundschreiben IV 2016

1 Steuerliche Förderung des Mietwohnungsneubaus

Der Finanzausschuss hat am 27.4.2016 die ursprünglich geplante Beschlussfassung über den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus zurückgestellt. Insoweit wird noch „Beratungsbedarf“ gesehen, w... weiter lesen